Orthopädische Manuelle Therapie (OMT)

Orthopädische Manuelle Therapie ist eine Spezialisierung innerhalb der Physiotherapie, mit der Beeinträchtigungen/ Veränderungen des neuromuskuloskelettalen Systems untersucht und behandelt werden. Dabei werden internationale Entwicklungen der besten forschungsgestützten Erfahrungen und Beweise auf dem Gebiet der Manuellen Therapie sowie die ethischen Richtlinien in die therapeutische Arbeit integriert.

OMT-Kurs

Dauer: 45 Min. Behandlung
Kursort: Physiotherapiepraxis Michael Wagner, Hasselkamp 16, 23812 Wahlstedt
Preis: € 75,00
Termine : nach Absprache

Die Orthopädische Manuellen Therapie begründet sich in der Berücksichtigung der Persönlichkeit des Patienten und dessen generellem Verhalten sowie alltäglichen Lebensumstände. Davon ausgehend entwickelt der Therapeut eine ganzheitliche, biopsychosoziale Sichtweise auf die Beschwerden am Bewegungsapparat und betrachtet diese nicht nur als ein rein biomedizinisches Problem. Vielmehr tritt der Therapeut auf der Suche nach einer Lösung für ein Problem in einen Dialog mit dem Patienten, um den für ihn effektivsten Behandlungsansatz zu finden, welcher mögliche Symptome nicht nur kurzfristig beseitigt.

OMT-Weiterbildung

Grundlage für die OMT-Weiterbildung ist die Zertifikatsausbildung Manuelle Therapie. Sie umfasst 260 Ausbildungsstunden und berechtigt nach erfolgreichem Bestehen zur Abrechnung mit den Krankenkassen. Die OMT-Weiterbildung baut auf die Manuelle Therapie-Ausbildung auf. Die OMT-Weiterbildung umfasst ca. 1000 Stunden und dauert im Allgemeinen 3 Jahre. Sie berechtigt nicht zu einer besonderen Abrechnungsposition im GKV-Bereich. Inhalt und Umfang der OMT-Weiterbildung entsprechen den Anforderungen der IFOMPT (International Federation of Orthopaedic Manipulative Physical Therapists). In diesem internationalen Dachverband sind die nationalen OMT-Mitgliedsorganisationen akkreditiert.

In Deutschland wird das Studium bzw. die Weiterbildung zur Orthopädischen Manuellen Therapie (OMT) mittels einer Kooperation zwischen dem Dachverband OMT (Orthopädische Manuelle Therapie) Deutschland und der IFOMPT durchgeführt.

Das Curriculum der OMT Weiterbildung orientiert sich an den Educational Standards (Rushton 2008) der IFOMPT. Die nationalen Ausbildungscurriculae werden alle drei Jahre kontinuierlich neu evaluiert und weiterentwickelt und unterliegen den Qualitätssicherungsmaßnahmen der IFOMPT. Damit wird gewährleistet, dass die Weiterbildung stets auf einem aktuellen Stand ist und den international anerkannten Standards entspricht. Der OMT Therapeut verpflichtet sich zum Prinzip des Life long learning und muss entsprechende Fortbildungspunkte nachweisen.

Indikationen OMT

Erkrankungen des Nerven - Muskel - Skelett -Systems, wie zum Beispiel:

  • Rückenschmerzen, Ischialgien
  • Halswirbelsäulenprobleme, Radikulopathien
  • Brustwirbelsäulenprobleme
  • Bandscheibenverletzungen - Vorwölbungen (Protrusion)
  • Bandscheibenverletzungen - Vorfälle (Prolaps)
  • Engpasssyndrome (z. B. Stenosen)
  • Arthrosen, z. B. in Hüfte, Knie, Schulter, Fuß oder Wirbelsäule
  • Karpaltunnelsyndrome
  • Knieschmerzen, Kreuzbandverletzungen oder Meniskusschäden
  • Tennis- Golfer – Ellbogen
  • Nachbehandlungen von Operationen, Frakturen oder Bänderrissen
  • Verletzungen aus dem Sport / Leistungssport
  • Kinder / Jugendliche mit Schmerzen
  • schwierige Patienten, bei denen konservative Therapie bisher erfolglos war
  • chronische Schmerzpatienten
  • chronische Beschwerdebilder
  • Kopf,- Kiefer- Gesichtsbeschwerden (CMD, Kopfschmerzen, Schwindel usw.)
  • uvm.

Kompetenzen eines OMT Therapeuten

Auf der Grundlage einer umfassenden Untersuchung erstellt der OMT Therapeut ein individuell angepasstes Patienten-Managementprogramm aufgrund spezifischer manualtherapeutischer Assessment – Prozederen. Dieses wird im Behandlungsverlauf laufend kritisch überprüft und gegebenenfalls angepasst.

Therapeutische Entscheidungen werden verantwortungsvoll getroffen und kommuniziert. Die interdisziplinäre Kommunikation mit dem Arzt und anderen beteiligten Berufsgruppen sind wichtige Aufgaben.

Ein gemeinsames Patientenmanagement beginnend mit einer ärztlichen und physiotherapeutischen Diagnostik, Screeningverfahren zum Ausschluss von nicht mechanischen Problemen und kontinuierliche Besprechungen sind die Eckpfeiler einer OMT Therapie, um langfristig das bestmöglichste Behandlungsergebnis zu erzielen.